Veranstaltungstermine & Vereinskalender

Ungschminggd - "ois is out"

Freitag, 28. September 2018

Beginn: 20.00 Uhr

Bayrisches Musikkabarett vom Feinsten

Im neuen Programm verarbeiten Ungschminggd die Veränderungen vom persönlichen Individuum hin zu einem in Zahlen ausgedrückten Subjekt der Konsum und Mediengesellschaft. Bild

Die Glaubensfragen der heutigen Zeit beziehen sich auf der absoluten Notwendigkeit der Verwendung von Thermomixen, der Verwechslung von Höflichkeit/guten Manieren mit dem Machen von Avancen, der Frage nach dem „was gibt es eigentlich noch nicht“. Hintergründig forschen die drei Wortakrobaten wann nun endlich Schluss ist mit dem aberwitzigen „Zuviel der Möglichkeiten und Notwendigkeiten“.  Bei allem Spot und unbarmherziger Bissigkeit kommt der Humor keineswegs zu kurz: Das unendliche Leiden bei Männergrippe (ab 38,5 °C), wird in seinem vollen Umfang besungen und der Frage nachgegangen „wann oder warum ist ein Mann ein Mann“? Die berühmt berüchtigten ungschminggden Wortspielereien wie „Wire wia so wire“ (leider keine Übersetzung ins Hochdeutsche möglich) kommen auch im aktuellen Programm nicht zu kurz. Gedanken zum wertlosen Geld, dem Kramerladen vs Amazon und die ultimative Burnoutvermeidungsstrategie: „Mia glangts dase woas, dase kannt wenne mecht“ machen "ois is out" zum wahrscheinlich besten Programm der drei Niederbayrischen Originale. Aktuelle Themen intelligent und witzig verpackt und musikalisch wunderbar dargebracht-Ein Augen- und Ohrenschmaus vom Feinsten.


Tickets: In der Kulturwirtschaft oder unter www.ungschminggd.de

Ingrid Hupf - "Woidrausch"

Freitag, 12. Oktober 2018

Beginn: 19.30 Uhr

Eine Liebeserklärung an den bayerischen Wald und seine Menschen. Bühnenprogramm mit Gesang.

Karten: in der Kulturwirtschaft

Constanze Lindner - "Jetzt erst mal für immer"

Sonntag, 14. Oktober 2018

Beginn: 19.30 Uhr

Kabarettpreisträgerin in der KuWi!

Am 14. Oktober 2018 gastiert Constanze Lindner! Ihr Gesicht kennt man längst, sie ist im BR Teil der „Komiker“, moderiert die „Wiesn“ und jeden Freitag den „Bühnensport“ aus dem Vereinsheim. Die frischgebackene Preisträgerin kommt nun mit ihrem neuen Programm „Jetzt erstmal für immer“. Und das ist ein Schmankerl auf das man sich freuen darf. Nicht umsonst wurde die quirlige Kabarettistin erst kürzlich mit dem Bayerischen Kabarettpreis ausgezeichnet. Lindner bringt seit ihrem Debütprogramm so groteske wie liebenswerte Figuren auf die Bühne und nimmt das Publikum mit auf eine Achterbahnfahrt von Irrsinn nach Absurdistan. Auch im neuen Programm „Jetzt erst mal für immer“ sind sie wieder mit dabei: Die liebenswerte Kult-Oma, die russische Grande Dame Victoria Witchbopp und natürlich die unvergleichliche Cordula Brödke mit der Wollmütze. Ein Kauz, dem die Herzen zufliegen und Lindners Antwort auf die selbstoptimierte Frau, ein hässliches Entlein, das sich gern unverletzlich gibt aber stets nach Nähe sucht, gern auch mal im Publikum. Constanze Linder stürzt sich wandlungsfähig wie ein Zauberwürfel auf jede Rolle, als ginge es um ihr Leben. Ihre Typen platzen nur so aus ihr heraus, umarmen dabei gern den Zuschauer um ihn dann an die Wand zu klatschen. Aber so liebevoll, dass das Publikum schon sehnsüchtig auf die nächste Wand wartet. Ihre schrägen Charaktere sind dann doch harmoniesüchtig, auch wenn sie dieselbe schon mal mit herrlich verbaler Gewalt zurechtbiegen. Es ist eben nicht so leicht mit der Harmonie. Alle sehnen sie herbei, solange sie einem selbst Vorteile bringt und Walli, Victoria und Cordula haben so ihre ganz eigenen Vorstellungen davon.Freude, Lebenslust, Sensibilität und Menschenwärme: Es sind die positiven Emotionen, die Constanze Lindner auf die Bühne bringt – kraftvoll und unverfälscht. 

Tickets: bei Faire Tickets oder bekannten VVK-Stellen.

Bild

Teresa Rizos - "Premierenprogramm"

Samstag, 20. Oktober 2018

Beginn: 20.00 Uhr

Teresa Rizos entführt ihr Publikum als ihr Bühne-Alter Ego Franzi Riedinger leichtfüßig und charmant hintersinnig in ihre weißblaue Welt, in der scheinbar alles in Ordnung ist.
Lächelnd in skurrilen Jugend-Erinnerungen schwelgend, erzählt von ihrer einäugigen Mutter, der Jodellegende Resi Riedinger, die ihr zum Schulbeginn statt dem Leberwurstbrot eine Zyankalikapsel in der Brotzeitbox mitgegeben hat. Oder berichtet von der Zeit, in der sie zum ersten Mal in ihrem Leben ihre Heimat, den Landkreis Soacherding verlassen hat, um als Dozentin für Bayerisches Kulturgut tätig zu sein- vorwiegend in Hospizen.
Jetzt ist an der Zeit, endlich auf den Bühnen dieser Welt ihr Glück zu versuchen. Sie möchte mit ihren Schilderungen und Übungen - auch auf Ihrer Bühne - möglichst viele Menschen dazu animieren, sich den ursprünglichen bayerischen Lebensstil anzueignen, weil der einfach glücklich macht.
Was ist das Echte, Unverfälschte? Hat Jodeln eine angstlösende Wirkung? Kann es uns sogar dem Weltfrieden ein Stückchen näherbringen? Ganz nebenbei, fast wie zufällig, erfüllt sie mit ihrem Kulturprogramm einen Bildungsauftrag der Bayerischen Landesregierung, dem sie mit ganzem Herzen nachkommt- vielleicht auch, weil eine nicht unerhebliche monetäre Vergütung vom Freistaat winkt.

Tickets bei Faire Tickets.


Biographisches zur Künstlerin:

BildDie Bühnenfigur Franzi Riedinger, vermeintliche Jodel-Dozentin aus Soacherding, ist das erste kabarettistische Bühnen-Alter Ego der Schauspielerin Teresa Rizos. In München geboren, sammelte sie erste Theatererfahrungen im Jugendclub der Münchner Kammerspiele. Wenig später folgte die erste Hauptrolle in der BR-Serie "Dahoam is Dahoam" wo sie seitdem regelmäßig als Gast zu sehen ist. Ihr komödiantisches Talent konnte Teresa erstmals in der Sat1 Serie „Der Cop und der Snob“ als charmant schusslige Kripo Assistentin „Kiki“ zeigen, und wenig später in der Kino-Komödie "Bocksprünge" als durchtrieben unschuldige "Valerie". 2018 wird sie in "Urban Divas" im BR zu sehen sein.
Auf der Theaterbühne stand Teresa Rizos zuletzt bei den Bad Hersfelder Festspielen unter der Regie von Dieter Wedel in Shakespeares "Komödie der Irrungen" (2015) und zuvor in der Komödie im Bayerischen Hof unter der Regie von Kabarettist Jochen Busse im Stück "Eine ganz heiße Nummer" in München (2014).

Aufführung der Theatergruppe Vilshofen

Samstag, 10. November 2018

Beginn: wird noch bekanntgegben

Details folgen

Altes Bier

Samstag, 10. November 2018

Altes Bier

Sonntag, 11. November 2018

Lady Eve & her one man Band - "Queen meets Beatles"

Donnerstag, 15. November 2018

Beginn: 20.00 Uhr

Aus organisatorischen Gründen wurde der für den 1.6. geplante Abend auf den 15. November verlegt. Aber aufgehoben ist nicht aufgeschoben, so behalten die Karten ihre Gültigkeit und man darf sich auf einen wunderbaren Abend mit Eva Petzenhauser und Michael Reiß freuen. Denn hinter dem Namen „Lady Eve & her one man band“ verbirgt sich das Duo bestehend aus der Sängerin Eva Petzenhauser (Oschnputtl, Conny & die Sonntagsfahrer, Petzenhauser&Wählt) und dem Gitarristen Michael Reiß (Michael-Reiss-Trio, Oschnputtl, Lime Lane Lizards). In Ihrem aktuellen Programm „Queen meets Beatles“ widmen sie sich den wohl bekanntesten und erfolgreichsten beiden Bands der Pop-/Rockgeschichte und präsentieren deren Hits in neuem Gewand.  Egal ob „The great Pretender“, „I want to hold your hand“ oder „Love of my life“ – Sie werden alle Titel kennen, aber haben sie bestimmt noch nie so gehört. 

Tickets gibt es bei Faire Tickets und den bekannten VVK-Stellen.

Bild


Holzapfel & Rehling - "Neues von Früher"

Sonntag, 25. November 2018

Beginn: 16.00 Uhr

Bild

Die Geschichten:
Rehlings Kindheits- und Jugend-Erinnerungen, in oberbayrischem Dialekt derb-fein gezeichnet, kurz und knapp, genau hingeschaut, einfach und bildstark.

Die Musik:
Duos mit Posaune, Gitarren, Electronics, Schlagzeug, Marimba und Steinen – Unerhörte Miniaturen, die zwischen den Zeilen aufstauben!

Die Akteure:
Peter Holzapfel, Posaune, Gitarren, Electronics
Erwin Rehling, Geschichten, Schlagzeug, Steine, Marimba

Christkindl-Markt

Sonntag, 16. Dezember 2018

Beginn: 14.00 Uhr

Traditioneller Christkindl-Markt an der Kulturwirtschaft Ottmaring.

"Maria und die Callas" - Theater mit Musik

Sonntag, 27. Januar 2019

Beginn: 20.00 Uhr

Von Wolfgang Schukraft, Theaterstück mit Musik über Maria Callas
Mit Lauren Francis; Sopran
Eine Inszenierung von Franz Garlik

In dem von der Presse umjubelten Theaterstück, das für Lauren Francis geschrieben wurde, geht Maria Callas zwischen Träumen und Wachen auf eine Reise durch ihr Leben. In der gefühlvollen Inszenierung von Franz Garlik verkörpert die walisische Opernsängerin die weltberühmte Sopranistin in alle Ihren Facetten: Enttäuscht, verletzt, zickig, egoistisch, zerbrechlich, kampfeslustig Maria Callas ist die Diva assoluta, die „Göttliche“, die mit ihrer Schauspielkunst die Oper des 20. Jahrhunderts revolutionierte. Sie hat die Menschen bewegt und fasziniert wie keine andere Sängerin der Musikgeschichte der letzten hundert Jahre. Doch was für eine Persönlichkeit verbirgt sich hinter der schillernden Operndiva? Es war ihre Tragik, dass sich zwischen dem Mythos „Callas“ und dem Menschen „Maria“ immer tiefere Abgründe auftaten. Wolfgang Schukraft: „Schon bei der ersten Begegnung mit der Sopranistin Lauren Francis hatte ich die Idee, sie in meinem Theater in der Rolle der Maria Callas zu sehen. Das hat mich dazu animiert, für sie dieses Theaterstück zu verfassen. Meine Beschäftigung mit Maria Callas hat bestätigt, dass das Leben die aufregendsten Geschichten schreibt, und bei Maria Callas kann man hinzufügen, es schreibt auch die dramatischsten Geschichten.“

Tickets bei Faire Tickets und den bekannten VVK-Stellen.

Bild
Lauren Francis begann ihre Karriere in Deutschland an der Deutschen Oper am Rhein, Düsseldorf und am Stadttheater Freiburg als Königin der Nacht. Danach folgten Engagements an den Staatstheatern Darmstadt und Wiesbaden, sowie in ihrer Heimat, an der Welsh National Opera. Sie gastierte im Vereinigten Königreich, in der Schweiz, in Frankreich, in Polen, den Niederlanden, Belgien und in Vietnam. Sie feierte große Erfolge mit der Rheinischen Philharmonie, der Philharmonie Südwestfalen, den Düsseldorfer Symphonikern, den Münchner Symphonikern, dem Deutschen Filmorchester Babelsberg, der Philharmonie Baden-Baden, dem Orchester des Theater Aachen, dem Johann Strauss Orchester Budapest und mit der Philharmonie der Nationen. Sie war Gewinnerin des „Internationalen Jan-Kiepura-Gesangswettbewerbs“. Ihr Repertoire umfasst unter anderem La Traviata, Madama Butterfly, Tosca, Gilda, Mimì und Musetta in La Bohème, Micaëla in Carmen, und Rosalinde in Die
Fledermaus. Sie studierte an der Guildhall School of Music and Drama in London, an der Musikhochschule Mannheim und am Royal College of Music in London.

Bembers - "Kaputt oder was?"

Donnerstag, 28. Februar 2019

Beginn: 20.00 Uhr

Details folgen.

Tickets bei Faire Tickets.

Christian Springer - "Alle machen keiner tut was"

Donnerstag, 10. Oktober 2019

Beginn: 20.00 Uhr

Details folgen.

Tickets bei Faire Tickets oder den bekannten VVK-Stellen.
Klicken Sie auf einen Termin rechts um hier die Details zu sehen.
28. September 2018 Freitag
12. Oktober 2018 Freitag
14. Oktober 2018 Sonntag
20. Oktober 2018 Samstag
10. November 2018 Samstag
10. November 2018 Samstag
11. November 2018 Sonntag
15. November 2018 Donnerstag
25. November 2018 Sonntag
16. Dezember 2018 Sonntag
27. Januar 2019 Sonntag
28. Februar 2019 Donnerstag
10. Oktober 2019 Donnerstag